Phasen 7 und 8 im Krisenverlaufsmodell

Kommt es in dieser Folge zu einem persönlichen Entschluss, unter dem Einfluss der Krise das Leben neu zu justieren und anzunehmen, setzt die siebte Spiralphase, die ‚Aktivität’, die Kräfte so frei, dass nun ‚das Beste daraus gemacht wird’. In dieser Phase entwickelt sich das Wertesystem
der Person derart, dass Handlungs- und Entscheidungsräume begehbar werden, die vor der Krise der betroffenen Person nicht bewusst zur Verfügung standen.

Die achte Spiralphase, Schuchardt nennt sie ‚Solidarität’, beschreibt die verarbeitete, lösungsgerichtete Integration der Krise. Neben dem eigenverantwortlichen und selbstgesteuerten Umgang mit dem Erlebten haben die Betroffenen oftmals den Wunsch, ihre Krisenerfahrungen mit
anderen Personen zu teilen, die ihrerseits mit einer sie erschütternden Situation zu tun haben. Die beiden letzten Phasen nennt Schuchardt das ‚Zielstadium’ oder ‚reflektiv-aktionale, selbstgesteuerte Dimension’, mit der die bewusste und verantwortete Handlungsorientierung der Person gewürdigt wird.