Ohne Worte

… und so bin ich bestrebt, die Position des Vorstandes einzunehmen … mit meinen 56 Jahren stellt das für mich die Krönung meiner beruflichen Laufbahn dar … ich kann auf eine stetige Entwicklung
zurückblicken, manchmal gab es side-steps, dann wieder nächste Stufen … es ist für mich nur logisch, nun in den Vorstand aufzurücken … wozu das gut ist? … ich kenne mein Unternehmen genau, und ich will mitwirken, dass unsere Firma dorthin kommt, wohin wir uns vorgenommen haben, es im Markt zu platzieren … wozu das für mich gut ist? … ich sagte ja schon, es wäre die Krönung … wer mich krönen würde? Sie stellen vielleicht Fragen! … rein formal ist die Benennung zum Vorstand bei uns eher blutleer, man wird „announced“ … wer würde mich wohl informell krönen? … wissen Sie – aber ich glaube, das hat mit meinem Thema hier nichts zu tun – [stockend] es war mir leider nicht vergönnt, Kinder zu bekommen. Ich wäre wirklich gerne Vater geworden. Und manchmal denke ich mir so, dass ich mich so ins Zeug gelegt habe, weil es eben mit einer ganzen Familie für mich nichts wurde … an sich würde das Ungeborene mich krönen, klingt seltsam, oder? …

Ausgangssituation eines unserer Coachings mit einer leitenden Führungskraft