Umgang der Kinder mit Tod – 2

Kinder im Vorschulalter interpretieren meist den Tod als etwas Vorläufiges. Oft vergleichen sie ihn dabei mit dem Schlaf oder dem Weggehen und Wiederkommen. Eltern, die in dieser Phase zum Beispiel das Futter für ein verstorbenes Tier nicht bereitstellen, können dafür von ihren Kindern kritisiert werden, denn ‚der Hase ist ja nur für kurze Zeit im Himmel und bald wieder da‘.

Tod als endgültige Trennung verstehen zu sollen, führt Eltern meist dazu, diese schmerzhafte emotionale Erfahrung von Entbehrung ihrem Kind ersparen zu wollen. Dafür gibt es plausible Gründe, denn oft machen sie früher oder später die Erfahrung der Verlustangst, die Kinder entwickeln, wenn sie meinen, dass sie von ihren Eltern verlassen werden könnten. Meist endet diese Angst bis zum achten Lebensjahr und wird in dieser Zeit besonders durch Todesfälle im Umfeld des Kindes geschürt. Die Herausforderung für Eltern besteht fraglos in dieser Zeit darin, einem Kind den Unterschied zwischen Zeitweiligem und Endgültigen zu vermitteln.

Der Versuch, das Endgültige zum Beispiel mit dem ‚Himmel‘ zu mildern, führt bei Kindern im Vorschulalter nicht automatisch zur erhofften Entlastung, denn ‚wenn Oma im Himmel ist, dann kann sie ja auch wiederkehren. Und tut sie es nicht, bin ich als Kind vielleicht Schuld daran, dass sie wegbleibt ….“  Zusätzlich erschwert wird diese ‚Aufklärung‘, wenn das Kind medial erlebt, dass soeben in Stücke Gefetztes im nächsten Moment wieder auf dem Bildschirm erscheint. Tod bekommt damit den Status eines ‚Vorübergehenden‘ und eines ‚Zufalls‘ – lebendig bleibt aus dieser Sicht, wer aufpasst. Da Kinder erleben, dass man auf sie aufpasst, ist der Gedanke naheliegend, dass ‚auf Oma nicht genügend aufgepasst wurde, denn sonst wäre sie ja nicht im Himmel. Und wenn sie zurückkommt, dann muss man auf sie besser achten‘.

Ein weiteres Phänomen in diesem Alter besteht darin, dass Kinder ihren eigenen Tod nicht thematisieren. Er ist nur bei anderen möglich. Diese Sicht wird auch dadurch bestärkt, wenn das Kind durch das Töten von Insekten ebendiese Erfahrung macht.