Prävention durch Frühaufklärung – der Grundstein individueller Krisenbewältigung – Ausblick auf das neue Konzept Life2Me®

Krisenpraxis - Präventionsfähigkeit Krisenanfälligkeit

Mit Life2Me® wird ab Winter 2016 das erste integrative, individuelle und flexible Frühaufklärungs-Angebot zur Prävention destruktiver Auswirkungen persönlicher Krisen
verfügbar sein. 

Für wen ist dieses Angebot gedacht?

In Therapie und Coaching begegnen wir regelmäßig drei Gruppen von Menschen, die – bildlich gesprochen – in ihrem Lebenspaddelboot sitzen und auf dem Fluss ihrer aktuellen Lebensphase entlang fahren. Links und rechts am Ufer liegen die Aufgaben bereit, die der Mensch bewältigt – er legt sein Boot an, nutzt seine Erfahrungen und sein Wissen, erledigt dies und das und fährt weiter. Im Fluss lauern Stromschnellen, manche Steine aus Problemen und Konflikten verengen die Weiterfahrt, das Boot bekommt Kratzer, aber es geht weiter.

Gelegentlich fließt der Fluss langsam daher, dann konsolidiert der Mensch, mal spaltet er sich, wird schneller, entwickelt einen Seitenarm oder es kommt ein Fluss hinzu – dann ‚wächst‘ er. Und manchmal kommt ein reißender Wasserfall, ein Umbruch auf eine neue Ebene – und dann?

Die Menschen der einen Gruppe sagen sich: „Ich glaube, dass ich auf meinem Lebensfluss rechtzeitig an Land muss, um mein Boot zu schultern und zu Fuß nach unten zu laufen. Einiges an Bordgepäck werde ich zurücklassen müssen. Aber am Ende des Wasserfalls werde ich mein Boot wieder ins Wasser lassen.”

Die der zweiten Gruppe sagen: „Urplötzlich war er da, das war wohl Schicksal. Ich bin hinabgestürzt, ich lebe noch, bin aber arg verletzt, und mein Boot liegt in Trümmern. Jetzt muss ich sehen, wie es weitergeht. Ich werde das schon schaffen.”

Die ersten brauchen Blasenpflaster, Aufbaunahrung und einen Wegeplan, die zweiten brauchen Verbände, Medikamente, neues Holz und meist jemanden, der ihnen hilft, wieder auf die Beine zu kommen. Wie es dann weitergeht, liegt in den Händen beider. Beide sind erschöpft, aber beide anders.

Die Menschen der dritten Gruppe meinen: „Ich habe es zwar kommen sehen, aber irgendwie doch nicht wahrgenommen. Selbst in Anbetracht der immer klarer werdenden Lage meinte ich, ich könnte es schaffen. Wie konnte das bloß so aus den Fugen geraten? Ich bin völlig verzweifelt.”

Life2Me® unterstützt Menschen
_ der ersten Gruppe, die für sich klären wollen, welches Bordgepäck sie zurücklassen müssen
_ der zweiten Gruppe, die wissen, wie anstrengend es war, wieder auf die Beine zu kommen
_ der dritten Gruppe erst dann, wenn nach Überwindung der Krise die Bereitschaft dazu besteht,
einen Selbstaufklärungsprozess zu beginnen.

Life2Me® kann ein Ereignis nicht verhindern helfen, dessen Eintreten sich ein Mensch niemals wünschen mag. Aber es leistet einen wirkungsvollen Beitrag dafür, auf den Umgang mit den neuen Bedingungen derart vorbereitet zu sein, dass der Mensch in seiner Verantwortung stehend und mit seinem freien Willen Entscheidungen fällt und handelt. Schon Carl Gustav Jung kannte diesen  Selbstlenkungsmechanismus und nannte ihn – statt sich dem ‚Schicksal‘ zu ergeben – ‚Machsal‘.

Dass jeder Mensch grundsätzlich über den freien Willen verfügt, sich ’so oder so‘ den Bedingungen stellen zu können [und damit auch Bedingungen, von denen er weiß, dass er ihr Eintreffen nicht vollends ausschließen kann] stellt eine der Basisaussagen im Konzept von Life2Me® dar.
Viktor Frankl hat dies in seiner Sinntheorie deutlich herausgestellt „die Freiheit allen Entscheidens, die  Wil­lensfreiheit, ist für den unvoreingenommenen Menschen eine Selbstverständlichkeit; er erlebt sich unmittelbar als frei.“ Und so hält auch die von Frankl begründete sinnzentrierte Therapie „unerschütterlich an der Freiheit des Menschen von etwas und der Freiheit zu etwas, nämlich Werte zu verwirklichen, fest.“ Die Freiheit des Menschen, die ihm unbedingt bleibt, ist die Freiheit zur Stellungnahme, die Verantwortung des Menschen, die er unbedingt hat, ist die Verantwortung gegen­über etwas oder jemanden.