Memetik – das rote Mem

Unter dem Stichwort ‚Graves‘ finden Sie in dieser KrisenPraxis Grundlageninformationen, die Ihnen das Verständnis dieses Beitrages erleichtern.

Übergang von Purpur zu Rot: Menschen machen die Erfahrung, dass sich auch die Seniorität irren kann, nicht alles weiß und kann; verfügt ein Individuum in diesem Kontext über eigene Stärken und Kompetenzen, nutzt es sie zur eigenen Positionierung und wird entweder aus dem System isoliert oder steigt in die Macht auf.

Rot: Das Mem der Macht, der Impulsivität, des Kampfes strebt nach Ehre, Respekt, Herrschaft und Ansehen; vermeidet es, von anderen gedemütigt oder gezwungen zu werden; das Denken ist gegenwartsbezogen, konkret, ego-zentriert; interessiert sich nicht für mögliche Konsequenzen, sondern nur für das Handeln; vertraut sich voll und ganz; das Individuum ist der Gruppe übergeordnet – Rot ist ein sogenanntes ‚ICH’-Mem, es findet sich bei Kindern im rebellischen Trotzalter, bei heldenhaften Machern, im Milieu der Gewalt, Systemen mit autokratischen Führern.

Gaben: Selbstvertrauen, Kraft und Charisma
Risiko: Egoismus, Hochmut und Gewaltsamkeit

Rückschau von Rot zu Purpur: Hat Rot seine Dominanz reguliert und berücksichtigt es die guten Kräfte von Purpur, so entsteht eine günstige Symbiose aus Autorität und Akzeptanz.

[wird fortgesetzt]