Lebenswerte – die Begleiter auf sinnvollen Wegen – 3

Werte machen ein Leben lebenswert, das Leben hat dann Wert. Ohne zu leben, kann ein Mensch jedoch keine Werte verwirklichen. Daher gilt: Das Leben an sich ist der alles überspannende Wert. Zu leben ist daher zutiefst sinnvoll. Das Leben als solches ist per se voller Sinn. Im Leben jedoch, kann ein Mensch den Sinn aus den Augen verlieren. Er hat dann das Gefühl, seinem Leben nicht mehr zustimmen zu können, seinen Platz im Leben verloren zu haben oder keinen Grund mehr zu sehen, sein Leben fortzusetzen. Vielfach fühlen insbesondere die Menschen eine solche Sinnleere, die sich zuvor allzu intensiv einer Sache oder einem Menschen hingegeben haben, über dieses Sich-Hingeben zwar ihre Erfüllung gefunden, als Preis dafür jedoch einen Teil ihres ‚Selbstwertes‘ verloren haben. Fällt dieser gute Sinn-Grund nun weg, empfindet dies der Mensch wie ein Lebens-Vakuum, sein ‚Selbstwert-Gefühl‘ schwindet.

Eine Auflösung dieses krisenhaften Empfindens gelingt dann, wenn der Mensch erkennt, dass er stets mehr ist, als er bislang Erfüllendes hatte. Gelingt diese Selbsterkenntnis, so bewirkt sie eine emotionale, vitalisierende Kraft. Mit dieser ‚Kraft aus Einsicht‘ vermag der Mensch, die als Sinnverlust empfundene Lebensphase umzumünzen in ein neues Format der Sinnverwirklichung.
Für diesen Prozess gibt es keine ‚Formel‘, er verläuft absolut individuell und einzigartig und die sich im Menschen vollziehenden gedanklichen und emotionalen Bewegungen stellen stets für uns in der Therapie oder im sinnzentrierten Coaching einen großen Moment des Staunens dar. Vergleichbar ist jedoch, dass die einen solchen Prozess durchlaufenden Menschen früher oder später merken, dass sie selbst mit ihrem Leben den wesentlichen Wert darstellen, ohne den sich für etwas hinzugeben gar nicht möglich ist. Verspürt der Mensch diesen ‚Selbstwert‘ wieder, dann reaktiviert sich nahezu zeitgleich wieder die eigene Sicherheit, Sinn im Leben zu sehen und zu fühlen.

[wird fortgesetzt]