Alleinsein macht Angst. Nicht dem, der sich von einem stets vorhandenen Sinn begleitet weiß. Und der deshalb nie ‚all-ein‘ ist.
So, wie kein Mensch allein ist, der mit seinem Ureigensten tut, was alle betrifft.

Ralph Schlieper-Damrich