Krise meint ‚entscheidende Wendung‘

b1-bacJehuda Bacon hat Konzentrationslager erlebt und überlegt. Darüber spricht er im Buch. Er berichtet, dass ihm der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber dabei half, eine Antwort auf die Frage zu finden, welchen Sinn sein Leben nach Auschwitz noch haben könnte. Ihm wurde klar, das ihn Hass und Rache letztlich wie jeden Menschen zerstört hätte. Doch er entschied sich anders.

„Die Freiheit ,»hat« man nicht – wie irgend etwas, das man auch verlieren kann –, sondern die Freiheit »bin ich«“.
[Viktor Frankl]

Bacon entschied sich, sein Wissen über die Zeit den jungen Generationen weiterzureichen. Dies leistet der frühere Kunstprofessor bis heute. Sein Interview im Buch mit Manfred Lütz trägt seinen Titel zurecht. Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden.

b1-fra

Viktor E. Frankl – Begründer der sinnzentrierten Psychotherapie:

„Der Mensch ist das Wesen, das immer entscheidet.Und was entscheidet es? Was es im nächsten Augenblick sein wird.“

„Es kommt nie und nimmer darauf an, was wir vom Leben zu erwarten haben, vielmehr lediglich darauf: was das Leben von uns erwartet.“

„Die Spielregeln des Lebens verlangen von uns nicht, dass wir um jeden Preis siegen, wohl aber, dass wir den Kampf niemals aufgeben.“