Ralph Schlieper-Damrich

2. November 2016

Wer erfährt, dass die Welt anders ist, als er dachte, der erfährt, dass er sich irrte.
Irrtümer sind die Beulen, die man sich holt an den Ecken des eigenen Weltbildes.
Um die Beule auszubeulen, braucht es Innovation.
Wer zu Innovation in der Lage ist, hält Beulen aus.

Wer eine Krise erfährt, wird mit eigenem Irrtum konfrontiert – im Kern mit dem Irrtum zu glauben, etwas derartiges wie das, was geschah, hätte doch an sich nicht geschehen können..
Irrtümer, die zu Krisen führen, sind die dicksten Beulen, weil man sie sich holt an den Ecken des eigenen Selbstbildes.
Um eine solche Beule auszubeulen, braucht es die Bereitschaft, über sich zu staunen.
Wer zu staunen in der Lage ist, beult Beulen aus.

Wer durch Krisenprävention staunt, dass für ihn die Welt danach anders ist, als er dachte, dass sie sein könnte, der erfährt, dass er sich bewusst mit seinen Irrtümern konfrontierte.
Präventive Irrtümer sind die vermiedenen Beulen, die man sich erspart an den entdeckten Ecken des eigenen Selbstbildes.
Um eine Beule zu vermeiden, braucht es die Bereitschaft, sich selbst zu entdecken.
Wer zur Selbstentdeckung in der Lage ist, vermeidet Beulen.

Unser Konzept Life2Me® [das Ihnen ab Winter 2016/2017 zur Verfügung stehen wird] ermöglicht Ihnen Selbstentdeckung.