Lebensfallen II

Fortsetzung:

  1. Im aktivierten Schema ‚Unzulänglichkeit‘ empfindet der Mensch wichtige Aspekte seines Lebens als verkorkst, wertlos, sinnentleert oder sich selbst als wert- oder nutzlos.
  1. Das Schema ‚Unattraktivität‘ zeigt sich dem Menschen als Gefühl, sich von niemandem als Freund oder Partner angenommen zu werden, sich als hässlich oder sexuell nicht für andere anziehend zu fühlen oder in der Ansicht, nicht dem richtigen Milieu oder der richtigen Schicht anzugehören.
  1. Ist das Schema ‚Erfolglosigkeit/Versagen‘ aktiv, dann hat der Mensch die Überzeugung, in jedem Fall bei seiner schulischen, beruflichen oder auch sportlichen Leistungserbringung zu versagen oder zu scheitern.
  1. Etwas anders verhält sich ein Mensch im aktivierten Schema ‚Abhängigkeit / Inkompetenz‘. Hier ist er davon überzeugt, dass er seinen Alltag nur dann bewältigen kann, wenn er von anderen intensiv unterstützt wird. Seine Selbstwirksamkeit empfindet er äußerst eingeschränkt.

Wird fortgesetzt