Lebensfallen III

Fortsetzung

  1. Es wird unausweichlich Schlimmes oder Katastrophales geschehen – davon ist ein Mensch mit einem aktivierten Schema ‚Anfälligkeit für Schädigungen oder Krankheiten‘ überzeugt. Sein Leben ist durch diese Angst bestimmt.
  1. Beim aktiven Schema ‚Verstrickung‘ verliert sich ein Mensch in der Nähe zu einer oder wenigen anderen Personen und entwickelt keine eigenen sozialen Kontakte oder  Interessen.
  1. Anders ein Mensch, dessen aktiviertes Schema ‚Grandiosität‘ als Lebensfalle fungiert: Dieser Mensch ist zutiefst davon überzeugt, dass er überwältigend besser als andere oder etwas ganz Besonderes ist oder dass er mehr Rechte beanspruchen kann als andere.
  1. Wenn das Schema ‚Undiszipliniertheit‘ aktiv ist, vermag sich ein Mensch im Verhalten nur unzureichend zu steuern, was sich dadurch zeigt, dass er seine Gefühle und Impulse in extremer Weise ausdrückt oder eine sehr geringe Frustrationstoleranz zeigt, oft gekoppelt mit einem Verhalten, sich hängenzulassen und jegliche Anstrengung bei seinen Aufgaben zu vermeiden.
  1. ‚Unterwerfung‘ als aktives Schema zeigt sich darin, dass ein Mensch zulässt, andere über ihn bestimmen zu lassen, da er negative Konsequenzen befürchtet, wenn er dies nicht tut.
  1. Neigt ein Mensch hingegen in alltäglichen Situationen in übersteigendem Maße dazu, den Bedürfnissen anderer Menschen zu entsprechen und damit seine eigene Lebenszufriedenheit einzubüßen, dann kann dies auf ein aktives Schema ‚Selbstaufopferung‘ hinweisen.

Wird fortgesetzt