Gerade aus der Unvollkommenheit des Menschen folgt die Unentbehrlichkeit und Unaustauschbarkeit jedes Einzelnen; denn der Einzelne ist zwar unvollkommen, aber jeder ist es in seiner Art.“

Viktor E. Frankl